Miteinander der Generationen für Niederösterreich

"Niederösterreich ist ein Land der Generationen, in dem wir auf ein Miteinander aller Altersgruppen setzen. Als Landeshauptfrau ist es mir daher wichtig, dass wir individuelle Angebote sowohl für junge Menschen, als auch für Familien und die ältere Generation zur Verfügung stellen“, betont Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. 

Optimale Versorgung pflegebedürftiger Menschen im stationären Bereich

Im Hinblick auf die Unterstützung für die ältere Generation unterstreicht die Landeshauptfrau: „Wir haben etwa für die optimale Versorgung pflegebedürftiger Menschen im stationären Bereich ein rund 170 Millionen Euro umfassendes Ausbauprogramm der NÖ Pflege- und Betreuungszentren beschlossen. Zudem wurden im vergangenen Jahr für die 24-Stunden-Betreuung knapp 40 Millionen Euro für 9.100 betreute Personen zur Verfügung gestellt und die mobilen Dienste, die monatlich über 16.500 Menschen betreuen, wurden vergangenes Jahr mit fast 100 Millionen Euro gefördert.“

Generationenübergreifende Zusammenarbeit

Gertrude Boyer, älteste Kandidatin auf der Landesliste der Volkspartei Niederösterreich, erklärt: "Durch die generationenübergreifende Zusammenarbeit haben wir Niederösterreich zu dem gemacht, was es heute ist. Diese Entwicklung ist nicht selbstverständlich und wir dürfen sie nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Mit Johanna Mikl-Leitner an der Spitze wird sich der wertschätzende Kurs unseres Landes gegenüber älteren Menschen fortsetzen und so gewährleistet, dass wir auch im Alter bestens versorgt sind."

Investition von 65 Millionen Euro in Familien und Kinder

"Für unsere Familien und Kinder investieren wir in den nächsten Jahren 65 Millionen Euro für den weiteren Ausbau der Kinderbetreuung. Durch unser ‚Familienpaket blau-gelb‘ entstehen so unter anderem 100 zusätzliche Kleinstkinderbetreuungsgruppen. Außerdem wird auch die Landesförderung um 25 Prozent auf 22.000 Euro pro Gruppe und Jahr erhöht", so LH Mikl-Leitner, die auch hervorhebt: "Bei den Jugendlichen ist vor allem eine gute Ausbildung zentral, weshalb wir etwa mit unserer neuen Lehrlingsoffensive Jugendliche noch besser auf ihre berufliche Zukunft vorbereiten. Studierende unterstützen wir darüber hinaus durch ein umfassendes Stipendiensystem sowie durch die Förderung des Semestertickets, die wir von 75 auf 100 Euro erhöht haben, wodurch sie günstiger zur Universität oder Fachhochschule kommen", verweist die Landeshauptfrau auf einige der Leistungen für junge Menschen und Familien.

Wertschätzung der Jugend

Für Florian Hinteregger, jüngster Kandidat auf der Landesliste der Volkspartei Niederösterreich, ist die Wertschätzung der Jugend einer der Hauptbeweggründe, sich für Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zu engagieren: „Mir ist es wichtig, mit unserer Landeshauptfrau eine verlässliche Ansprechpartnerin für die Jugend in unserem Land zu haben, die sich unseren Anliegen annimmt und sie als persönlichen Auftrag versteht. Mit beispielsweise der Förderung von Jugendtreffs oder dem Service der ,Jugend:Info NÖ‘ haben wir bereits jetzt eine große Bandbreite an Unterstützung, die es weiterzuführen gilt.“
 

Zurück