"Kulturfreundlichste Gemeinden 2017" ausgezeichnet

"Kultur und Gemeinden gehören zusammen“, sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner am heutigen Freitag im Landtagssaal in St. Pölten, wo auf Initiative der Kultur.Region.Niederösterreich die kulturfreundlichsten Gemeinden des Landes im Jahr 2017 ausgezeichnet wurden.

Kunst und Kultur sind in allen Teilen des Landes spür- und fühlbar

"Kunst und Kultur sind in allen Teilen des Landes spür- und fühlbar und entwickeln eine Strahlkraft weit über die Grenzen des Landes hinaus“, fuhr die Landeshauptfrau fort und betonte: "Niederösterreich, früher im Schatten der Bundeshauptstadt, ist heute ein Kulturland mit einem großen, von unzähligen Vereinen, Initiativen sowie Künstlern und Künstlerinnen getragenen Angebot sowohl in der Breiten- als auch Spitzenkultur, die einander bedingen. So sagen auch 85 Prozent unserer Landsleute, dass Kultur einen wesentlichen Teil der Lebensqualität ausmacht.“

Die tausenden Ehrenamtlichen sind vorbildhaft für das Miteinander in NÖ

"Die tausenden Ehrenamtlichen und ihre Vereine, die das Kultur- und Gemeindeleben prägen, sind vorbildhaft für das Miteinander in Niederösterreich“, bedankte sich Mikl-Leitner bei den Abordnungen der Siegergemeinden und verwies darauf, dass Kultur zwar etwas koste, sich aber vielfach verzinse. "Kultur bereichert nicht nur das Leben, sie sorgt auch für beträchtliche wirtschaftliche Impulse: Insgesamt haben wir zuletzt 600 Millionen Euro in die Kulturinfrastruktur investiert, daraus lukrieren wir heute eine Wertschöpfung von 1,1 Milliarden Euro, wobei wir in den letzten Jahren zudem 25.000 Arbeitsplätze geschaffen haben.“

Insgesamt hat es im Bewerb um die "Kulturfreundlichste Gemeinde 2017“ 151 Einreichungen gegeben, ausgezeichnet wurde eine Kommune pro Bezirk. Es sind dies St. Peter in der Au (Amstetten), Altenmarkt an der Triesting (Baden), Hainburg an der Donau (Bruck an der Leitha), die Stadt Gänserndorf (Bezirk Gänserndorf), Litschau (Gmünd), Retz (Hollabrunn), Röschitz (Horn), Sierndorf (Korneuburg), Langenlois (Krems), die Stadt Lilienfeld (Bezirk Lilienfeld), Ybbs an der Donau (Melk), Poysdorf (Mistelbach), die Stadt Mödling (Bezirk Mödling), Pitten (Neunkirchen), Reinsberg (Scheibbs), Rabenstein an der Pielach (St. Pölten Land), Klosterneuburg (Tulln), die Stadt Waidhofen an der Thaya (Bezirk Waidhofen an der Thaya), Lichtenwörth (Wiener Neustadt) und die Stadt Zwettl (Bezirk Zwettl). Ein Sonderpreis ging zudem an Waidhofen an der Ybbs.
 

Zurück