LH Mikl-Leitner: Initiative "Wir tragen Niederösterreich" steht für Regionalität, Landesbewusstsein und Miteinander

"Land und Heimat sind Wegweiser am Weg in die Zukunft. Wir haben die gemeinsame Verantwortung, dass Heimat spürbar und erlebbar ist, und die Initiative ,Wir tragen Niederösterreich‘ leistet dazu einen ganz entscheidenden Beitrag“, sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gestern, Mittwoch, im Zuge der Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen der Initiative "Wir tragen Niederösterreich“. Die Initiative wurde 2008 ins Leben gerufen und widmet sich den Schwerpunkten Tracht, Brauch, Handwerk und Kulinarik. Gründungsmitglieder sind die Landwirtschaftskammer Niederösterreich, die Volkskultur Niederösterreich und die NÖ Versicherung, mittlerweile gibt es 21 Partner. Gemeinsam mit rund 1.000 Gästen blickte man im Rahmen der gestrigen Jubiläumsveranstaltung auf erreichte Meilensteine zurück und gab auch mit der neuen Schwerpunktsetzung auf "Regionale Kulinarik und Handwerk“ einen Ausblick auf die Zukunft.

Regionalität, Vielfalt und Einzigartigkeit

"Wir tragen Niederösterreich“ stehe für Regionalität sowie für "die Vielfalt und Einzigartigkeit unserer Regionen“, betonte die Landeshauptfrau in ihrer Festrede. In Niederösterreich sei der ländliche Raum "ein ganz besonderes Anliegen“, sagte sie: "Wenn wir in den ländlichen Raum investieren, investieren wir in unser ganzes Bundesland“, verwies sie auf Investitionen in Straße und Schiene, in das Gesundheitswesen, in die Breitbandoffensive und in Kinderbetreuungseinrichtungen. 

Landesbewusstsein durch "Wir tragen Niederösterreich"

Weiters stehe "Wir tragen Niederösterreich“ auch „für unser Landesbewusstsein“, hielt Mikl-Leitner fest: "Traditionsbewusstsein ist Heimatbewusstsein, und Heimatbewusstsein mit Selbstbewusstsein ist Landesbewusstsein“. In diesem Zusammenhang verwies sie auch auf das im letzten Herbst eröffnete "Haus der Geschichte“: "Mit dem Haus der Geschichte zeigen wir die Geschichte Niederösterreichs, unsere Wurzeln, unsere Werte und unsere Traditionen. Mit dem Haus der Geschichte zeigen wir, wer wir sind und wie wir das wurden.“ Die Initiative "Wir tragen Niederösterreich“ trage dazu bei, „dass unser Brauchtum, unsere Tradition und unsere Geschichte spürbar und erlebbar werden“.

Miteiander, Gemeinschaft und respektvoller Umgang

"Wir tragen Niederösterreich“ stehe aber auch für das Miteinander, so die Landeshauptfrau: "Diese Initiative steht für Gemeinschaft, für den respektvollen Umgang der Generationen und für das gemeinsame Miteinander in unserem Bundesland.“

Regionalität ist von großer Bedeutung

Der Präsident der Landwirtschaftskammer Niederösterreich, Hermann Schultes, hob die Bedeutung der Regionalität hervor: "Regionalität ist von großer und tiefer Bedeutung, weil es unser Menschsein berücksichtigt.“ In einer Gesprächsrunde kamen auch LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, die Geschäftsführerin der Volkskultur NÖ Dorothea Draxler, die Präsidentin der niederösterreichischen Bäuerinnen Irene Neumann-Hartberger sowie die Leiter der niederösterreichischen Landjugend Anna Haghofer und Gerald Wagner zu Wort. Pernkopf hob dabei die große Bedeutung der Initiative "Wir tragen Niederösterreich hervor“, die Initiative stehe genauso wie auch "So schmeckt Niederösterreich“ für "Ehrlichkeit und Echtheit“. Die bekannte Köchin und Buchautorin Sarah Wiener hielt im Zuge der Festveranstaltung einen Vortrag zum Thema "Regionales Essen und seine Werte“.

Die Initiative "Wir tragen Niederösterreich“ wurde im Jahr 2008 ins Leben gerufen und versammelt mittlerweile 21 Partner. Sie steht auf vier Säulen: Tracht, Brauch, Handwerk und Kulinarik. Mit dem Schwerpunktthema der nächsten Jahre, "Regionale Kulinarik und Handwerk“ soll die Herkunft Niederösterreich noch stärker ausgelobt und in den Vordergrund gerückt werden. Veranstaltungen im Jubiläumsjahr sind etwa der 7. Niederösterreichische Trachtenball am 26. Jänner oder der "Dirndlgwandsonntag“ am 9. September.
 

Zurück