• Bernhard Ebner
  • Wolfgang Sobotka

Kraft der Mitte, Angebot für alle

„Für die Volkspartei NÖ sind Wahlkämpfe traditionell kurz und intensiv. Mit unserem neuen Format ‚Wahlwerken‘ (wahlwerken.vpnoe.at) wollen wir zeigen, dass sich wirkungsvoller Wahlkampf und Sparsamkeit nicht ausschließen – mit Anleitungen zu selbst gemachten Landschaftselementen und auch Werbemitteln. Darunter das günstigste Werbemittel in diesem Wahlkampf: Die Sebastian Kurz Parkuhr. Die Werbemittel-Tour durch alle Bezirke ist abgeschlossen, alle Werbemittel liegen in allen Gemeinden bereit. Erstmals bieten wir auch jedem Mandatar bzw. jedem Bezirk eigene Kurz-Konvois an. Diese Teams sind für bis zu 170.000 Bürgerkontakte ausgelegt. Das heißt, jede einzelne Gemeinde und jeder Bezirk ist bereits gut aufgestellt und alle warten auf den 6. September (Ab 15:30 Uhr, Messe Tulln), dem NÖ-Wahlkampfauftakt mit Sebastian Kurz, damit wir mit ganzer Kraft loslegen können“, so NÖ-Spitzenkandidat Wolfgang Sobotka und VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner zur NRW-Kampagnenpräsentation.

Weiterführen, was begonnen wurde

Für NÖ-Spitzenkandidat Wolfgang Sobotka ist die Richtung klar: „Derzeit habe ich über 200 Wahlkampftermine geplant. Gerade für mich als Nationalratspräsident sind Wertschätzung und Respekt wichtig, wir werden den Wahlkampf so führen, dass wir nach dem 29. September noch immer mit allen Parteien sprechen können. Wir wollen kein Dirty-Campaigning, wir nehmen uns an der SPÖ in Groß- oder Langenzersdorf sicher kein Vorbild. Als Partei der Mitte haben wir ein Angebot für alle. Wir werden alles daran setzen, auch jene zu überzeugen, die uns bisher nicht gewählt haben. Was mögliche Koalitionen nach der Wahl betrifft ist klar: Wir freuen uns, dass alle Parteien mit uns zusammenarbeiten wollen, das ist eine Auszeichnung und zeigt, wir sind als Partei der Mitte die verbindende Kraft für unsere Republik. In 17 Monaten haben wir als Kanzlerpartei unglaublich viel erreicht – was begonnen wurde, wollen wir weiterführen. Dafür hat Sebastian Kurz einen 100-Punkte Plan entwickelt, der in den nächsten Tagen und Wochen präsentiert wird“.  

Wollen als Vor-Ort-Partei jeden Haushalt besuchen

„Als Volkspartei sind wir nicht nur die Vor-Ort-Partei, sondern wollen auch wieder die Kanzler-Partei werden. Mit allen Botschaften, Bildern, Produkten und Aktionen mit denen wir werben, setzen wir auf ein zentrales Motto: ‚Niederösterreich für Kurz‘ “, so Nationalratspräsident Sobotka. Ebner ergänzt abschließend: „Neben den Plakaten der Bundespartei haben wir wie zuletzt auch sieben Wahlkreis-Plakate mit unserem NÖ-Spitzenkandidaten Wolfgang Sobotka. Neu sind heuer Transparente, die unsere Ortsgruppen selbst in allen Gemeinden anbringen. Dabei stehen ihnen neun verschiedene Sujets zur Verfügung. Neben den klassischen Transparenten gibt es auch runde Heuballen-Transparente. Unser Hauptwerbemittel ist der ‚Sebastian Kurz-Folder‘, diesen NÖ-Folder haben wir gemeinsam mit der Bundespartei entwickelt. Darin wirbt neben Sebastian Kurz und Wolfgang Sobotka auch unsere Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner für die Volkspartei und richtet einen Wahlaufruf an die Bürgerinnen und Bürger. In diesem Wahlkampf haben wir uns auch ein Ziel gesetzt, nämlich jeden Haushalt in NÖ zu besuchen. Mit dabei ist immer das Hausbesuchs-Sackerl. Darin sind neben dem Folder auch Kugelschreiber und Zuckerl enthalten. Natürlich sind wir auch Servicestelle zu den wichtigsten Fragen und Fristen für Mitglieder und Bürger und bieten auch dazu entsprechendes Informationsmaterial. Mit all diesen Angeboten wollen wir diesen Monat gemeinsam für Sebastian Kurz laufen.“

Zurück