Feier für Lehrlinge mit Auszeichnung im Festspielhaus St. Pölten

Auf Einladung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Wirtschaftskammer-Präsidentin Sonja Zwazl fand am Dienstag, 16. Jänner, eine Feierstunde für die 711 Lehrlinge, die heuer in Niederösterreich ihre Lehrabschlussprüfung mit Auszeichnung bestanden haben, gemeinsam mit ihren Eltern und Lehrherrn im Festspielhaus St. Pölten statt. Moderiert wurde die Veranstaltung von Kabarettist Max Mayerhofer, der als Gäste auf der Bühne Friseurmeisterin Sandra Wimmer und Billa-Vorstandssprecher Robert Nagele begrüßen konnte. Musikalisch umrahmt wurde die Festveranstaltung von Nathan Trent und Barbara Obermeier vom Musical Sommer Amstetten und einem Ensemble des Jugendsinfonieorchesters Niederösterreich. 

Mit Stolz für NÖ Lehrlinge

"Wir sind stolz auf unsere Lehrlinge", führte Landeshauptfrau Mikl-Leitner aus, dass man von der Welt ob der dualen Ausbildung beneidet werde und, dass die "ausgezeichneten" Lehrlinge "wichtige Botschafter" seien. Bei den Betriebsbesuchen in den vergangenen Wochen und Monaten habe sie vor allem zwei Dinge mitnehmen können: volle Auftragsbücher und zu wenig Fachkräfte, um die Aufträge abarbeiten zu können – das sei das Schlimmste für einen Unternehmer.

Kompetenz inhaltlich auf Berufsbilder lenken

"In der Lehre steckt so viel: Freude, Emotion und Erfolg", sagte Mikl-Leitner im Gespräch mit Moderator Mayerhofer, dass Schulen einen großen Beitrag dafür leisten könnten, dass sich wieder mehr junge Menschen für eine Lehre entscheiden. "Wir müssen schauen, dass die Lehrer wissen, welch breites Spektrum an Berufen es gibt", betonte die Landeshauptfrau, dass man die Kompetenz der Lehrer hinsichtlich Berufsbilder stärken müsse. Außerdem müsse die Berufsorientierung verpflichtend sein. Seitens des Landes Niederösterreich habe man gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Niederösterreich eine Lehrlings- und Fachkräfteoffensive gestartet, das bedeute flächendeckende Karrieremessen, wo man Schüler mit der Wirtschaft zusammenbringe, Karriere-Coaches als Ansprechpartner für Lehrwillige und das Sonderprogramm „NÖ Lehre PLUS“ als Bildungsförderung für Lehrlinge und Auszubildende, mit dem es ermöglicht werde, während der Lehre oder Ausbildung Zusatzqualifikationen zu erwerben. 

Auslandspraktika und Mut in der Ausbildung

Die Landeshauptfrau appellierte an die Jugendlichen, sich etwas zuzutrauen und Auslandspraktika, wie etwa durch die Initiative "Let‘s Walz“ der Wirtschaftskammer angeboten, zu nutzen, um gestärkt nach einem derartigen Aufenthalt zurückzukommen. Sprachliche Kompetenzen seien in allen Berufssparten gefragt, "weil wir international sind“, führte Mikl-Leitner aus, dass es auch aufgrund des Tourismus wichtig sei, Grundkompetenzen in der englischen Sprache zu haben. Als Abschluss gab sie den Jugendlichen mit auf den Weg: „Freude ist die beste Grundlage, um erfolgreich zu sein.“

Wo Talente und Begabungen liegen

Wirtschaftskammer-Präsidentin Zwazl sagte, dass sie "stolz auf die Leistungen der Jugend" sei. Die "ausgezeichneten" Lehrlinge seien "die besten Botschafter dafür, was Lehrlinge können". Zwazl sagte auch ein "Danke an die Betriebe und Lehrlingsausbildner“. Es sei wichtig, eine Ausbildung zu bekommen, die seinem Potenzial entspreche und die die jeweiligen Talente, Neigungen und Begabungen unterstütze, betonte sie den Begabungskompass als Angebot an die Jugendlichen, wo man schaue, "wo die Talente und Begabungen liegen". Zudem hob Zwazl die Wichtigkeit einer verpflichtenden Berufsorientierung hervor. 

Sandra Wimmer, die sich mit 20 Jahren mit ihrem Frisörstudio hairlich in der Gemeinde Ertl selbstständig gemacht hat, vier Mitarbeiterinnen hat und erfolgreich Lehrlinge ausbildet, erzählte im Gespräch mit Moderator Mayerhofer von ihren Erfahrungen von der EuroSkills 2016 in Göteborg, wo sie mit dem „Medal of excellence“ ausgezeichnet wurde. 

Robert Nagele, seit 1. Jänner 2018 Vorstandssprecher der Billa AG, führte aus, dass es für eine Führungsposition Hausverstand, Engagement und Leidenschaft brauche, außerdem die Bereitschaft, mehr zu tun. Um langfristig erfolgreich zu sein brauche es auch „Beständigkeit, Ausdauer und Konsequenz“. Bei Billa habe die Lehrlingsausbildung einen hohen Stellenwert, informierte Nagele, dass man sich zu den Lehrlingen bekenne und zur dualen Ausbildung zusätzlich Schulungen anbiete und nach der Lehre Perspektiven aufzeige.
 

Zurück