Wahl: Mehr Miteinander statt Gegeneinander gefordert

HeaderImage

Landeshauptfrau Mikl-Leitner zieht Lehren aus der Nationalratswahl und gratuliert Sebastian Kurz. Auch die Vertreter der Teilorganisationen danken für den Einsatz bei der Wahl und gratulieren Sebastian Kurz zum Erfolg

„Es muss, so wie es unser Stil in Niederösterreich ist, wieder mehr Miteinander in der Politik geben und weniger Gegeneinander zwischen den Parteien.“
– Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner

„Die Volkspartei wird erstmals seit vielen Jahren wieder Platz eins auf Bundesebene erreichen. Ich möchte mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die zur Wahl gegangen sind, bei allen Funktionärinnen und Funktionären, aus allen Parteien, die sachlich argumentiert haben und natürlich bei den Funktionären der Volkspartei NÖ, die erneut überproportional zum Gesamtergebnis beigetragen haben. Wir haben bewegte Wochen hinter uns, die leider auch gekennzeichnet waren von einem schmutzigen Wahlkampf, der viele Menschen abgestoßen hat. Für mich ist als Lehre dieser Nationalratswahl klar: Es muss, so wie es unser Stil in Niederösterreich ist, wieder mehr Miteinander in der Politik geben und weniger Gegeneinander zwischen den Parteien. Das ist das, was wir im Land bereits tun, das ist das was wir weiter tun werden und das ist das, was die Bürgerinnen und Bürger wollen. Ab heute müssen wir auch bundesweit wieder Brücken bauen und Gräben, die aufgerissen wurden, zuschütten“, betont Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und gratuliert Sebastian Kurz zu seinem „unglaublich großen persönlichen Anteil, den er am Ausgang hatte“ sowie allen, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben.

Großer Einsatz in NÖ für Sebastian Kurz

„Wir haben von Anfang an klar gesagt: Volle Unterstützung und voller Rückhalt für Sebastian Kurz. Und das ist in Niederösterreich auch passiert: Eine Großveranstaltung in St. Pölten mit 5.000 Gästen, sieben Wahlkreisveranstaltungen mit 4.000 Gästen und beim Abschluss der österreichweiten Wahlbewegung in Wr. Neustadt noch einmal über 500 Gäste. Tausende Funktionäre, Ehrenamtliche sowie Unterstützerinnen und Unterstützer waren in den letzten Wochen in ganz Niederösterreich unterwegs - dafür wollen wir uns bei allen herzlich bedanken“, so VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner und setzt fort: „Wir in Niederösterreich haben einen neuen Stil: wir wollen keinen Streit, keine Untergriffe und Angriffe. Mit Sebastian Kurz wollen wir diesen Stil auch bundesweit durch- und umsetzen“.

Sobotka dankt für Einsatz

Der Spitzenkandidat der Volkspartei Niederösterreich Wolfgang Sobotka dankt gemeinsam mit NÖAAB-Landesgeschäftsführerin Sandra Kern: „Danke für den Einsatz so vieler Unterstützerinnen und Unterstützer in den letzten Wochen. Die Mitglieder des NÖAAB haben gemeinsam mit ihren regionalen Kandidatinnen und Kandidaten dafür gesorgt, dass Arbeitnehmerinteressen in den kommenden Jahren nicht überhört werden. Als starke Stimme aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden wir mit unseren Mandatarinnen und Mandataren aktiv für die Anliegen aller Beschäftigten arbeiten, um Österreich gemeinsam mit Sebastian Kurz wieder zurück an die Spitze zu bringen.“

Kurz für Bauernbund dynamisch und wertebewusst

NÖ Bauernbundobmann Hermann Schultes und Direktorin Klaudia Tanner sehen im Wahlergebnis eine richtungsweisende Entscheidung für den Stellenwert und die Zukunft der Landwirtschaft: „Die neue Volkspartei mit Sebastian Kurz und seinem Team stehen für Dynamik und Tatkraft ebenso wie für Wertebewusstsein und Nachhaltigkeit. Sie stehen auch für einen starken ländlichen Raum mit entsprechender Infrastruktur und eine verlässliche Agrarpolitik in Bezug auf die Rechts- und Planungssicherheit für die Bäuerinnen und Bauern. Einmal mehr haben die Kandidatinnen und Kandidaten des Niederösterreichischen Bauernbunds bewiesen, dass Einsatz für die Menschen, Kompetenz und Präsenz vor Ort sowie volles Engagement die gesamte Wahlperiode hindurch zum Erfolg führen“, danken Schultes und Tanner speziell den Wählerinnen und Wählern sowie den tausenden Bauernbund-Funktionärinnen und Funktionären und Mitgliedern für den großen Vertrauensbeweis und die beachtliche Verlässlichkeit. „Die niederösterreichischen Bäuerinnen und Bauern haben ihre Schlagkraft und Mobilisierungsstärke innerhalb der ÖVP sowie den Landesorganisationen eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, sehen Schultes und Tanner in dem Wahlergebnis einen klaren Arbeitsauftrag und den Niederösterreichischen Bauernbund in seinem Weg bestätigt, in dem dieser als erste Landesorganisation Sebastian Kurz bereits bei der letzten Nationalratswahl 2013 unterstützt hat.

Für Wirtschaftsbund geht Arbeit für den Standort weiter

Für Wirtschaftsbund-Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl geht jetzt die Arbeit wieder weiter: „Dieses Ergebnis ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis harter, gemeinschaftlicher Arbeit. Herzlichen Dank an unsere Nationalratswahl-Kandidaten und Funktionäre für ihren tollen Einsatz. Gemeinsam geht jetzt die Arbeit für unsere Gesellschaft und unseren Standort weiter.“ Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus schließt sich dem Dank an: „Danke an alle, die uns mit ihrer Stimme unterstützt haben. Jetzt wollen wir Österreich gemeinsam erfolgreich weiter entwickeln.“

JVP NÖ: Zeichen für starke Bewegung

JVP-Landesobmann Bernhard Heinreichsberger betont, dass „dieses Ergebnis auch ein Zeichen für unsere starke Bewegung – vor allem in Niederösterreich – ist. Sebastian Kurz und sein Team werden Österreich wieder nach vorne bringen, sodass unser Land wettbewerbsfähiger und noch lebenswerter wird.“

Vertrauen, dass frauenpolitische Anliegen umgesetzt werden

Glückwünsche kommen auch von der Landesleiterin der „Wir Niederösterreicherinnen – ÖVP Frauen“ Landesrätin Petra Bohuslav: „Wir Niederösterreicherinnen gratulieren Sebastian Kurz und danken all unseren Kandidatinnen auf den Wahlkreislisten und der Landesliste für ihr Engagement! Wir bedanken uns auch bei unseren Funktionärinnen für den unermüdlichen Einsatz in den letzten Wochen. Als führende Kraft in unserem Land vertrauen wir darauf, dass frauenpolitische Anliegen verstärkt berücksichtigt und notwendige Maßnahmen zur Besserstellung von Frauen umgesetzt werden“, so Bohuslav.

Senioren gratulieren Kurz zu Mut

„Gerade die Seniorinnen und Senioren in Niederösterreich haben den neuen Weg von Sebastian Kurz in diesem Wahlkampf gerne unterstützt. Trotz aller Angriffe auf seine Person ist er seinem Ziel treu geblieben, Österreichs Politik zu verändern und zu erneuern. Wir gratulieren ihm zu seinem Mut, diesen Weg zu gehen“, so der Landesobmann des NÖ Seniorenbundes Präs. a. D. Herbert Nowohradsky.

Volle Unterstützung vom Gemeindebund-Präsidenten

Alfred Riedl, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes, sagt Sebastian Kurz seine volle Unterstützung zu: „Ich gratuliere Sebastian Kurz zu seinem Ergebnis. Für mich hat er alles richtig gemacht. Sein Stil, seine Inhalte und nicht zuletzt sein Charakter haben die Wählerinnen und Wähler überzeugt. Ich wünsche ihm alles Gute für seine Regierungsarbeit, er hat mein Vertrauen und meine Unterstützung für die Verantwortung in unserem Land.“

Das beschäftigt NÖ

Mehr VPNÖ