LH Pröll wird Ämter übergeben

LH Pröll wird bei Parteitag nicht mehr antreten und dann auch Amt als Landeshauptmann zur Verfügung stellen. Das hat Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz im Vorfeld einer geplanten Parteivorstandssitzung bekannt gegeben.

„Ich habe eine spannende Zeit erlebt und ich hatte die Freude und die Ehre, diese spannende Zeit mitgestalten zu dürfen. Dafür bin ich unglaublich glücklich und dankbar.“
– Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll

"Verantwortungsvolles politisches Handeln war für mich über Jahrzehnte lang ein Grundsatz. Das heißt für mich zum richtigen Zeitpunkt, die richtigen Schritte in die richtige Richtung zu setzen. Daher werde ich am nächsten Landesparteitag nicht mehr als Landesparteiobmann kandidieren und in der Folge nach fast 25 Jahren als Landeshauptmann von Niederösterreich abtreten", betont Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll im Rahmen einer Pressekonferenz.

37 Jahre in der Landesregierung

Zeitgerecht übergeben heißt für den Landeshauptmann auch persönlich eine Entscheidung zu treffen. "Ich bin 37 Jahre in der Landesregierung, davon 36 Jahre in den beiden höchsten Funktionen als Landeshauptmann-Stellvertreter und Landeshauptmann. Ich bin im 25. Jahr als Landeshauptmann, im 71. Lebensjahr und damit auch im sechsten Jahr über dem üblichen Pensionsalter. Bei der Landtagswahl 2018 wäre ich bereits im 72. Lebensjahr", führte der Landeshauptmann weiter aus: "Viele haben mich ermuntert zu bleiben. Menschlich und persönlich könnte die Antwort ja lauten, aber staats- und landespolitisch muss man wissen, wann es Zeit ist."

"Freude, mitgestalten zu dürfen"

Der Weg, der hinter diesen Zahlen stehe, sei kein leichter gewesen, so Pröll: "Der Weg war herausfordernd, motivierend und schwierig, aber auch beflügelnd und erfüllend. Ich habe eine spannende Zeit erlebt und ich hatte die Freude und die Ehre, diese spannende Zeit mitgestalten zu dürfen. Dafür bin ich unglaublich glücklich und dankbar."

"Gute Grundlage für den Weg in die Zukunft"

"Niederösterreich hat tolle Ziele erreicht. Das Land ist stabil, dynamisch und international positioniert. Das Regierungsteam der VP NÖ ist bestens ausgebildet und arbeitet hervorragend. Das ist eine gute Grundlage für den Weg in die Zukunft", führt der Landeshauptmann weiter aus.

Zeitgerecht zu übergeben heißt für Pröll aber auch parteistrategisch richtig zu übergeben: "Ich werde die Parteifunktion beim Landesparteitag übergeben und ich werde das Amt des Landeshauptmannes in der Folge bei einer Landtagssitzung übergeben. Beides also rund ein Jahr vor der nächsten Landtagswahl. Das ist jener Zeitraum, in dem auch ich bei meiner Amtsübernahme als Landeshauptmann von meinem Vorgänger Landeshauptmann Ludwig das Amt übernommen hatte."

Entscheidung schafft klare Verhältnisse

"Ich habe von der Bevölkerung immer klare Verhältnisse erbeten und habe sie in den letzten 15 Jahren durch drei absolute Mehrheiten erhalten. Ich fühle mich daher auch der Bevölkerung verpflichtet, zeitgerecht klare Verhältnisse zu schaffen", so der Landeshauptmann.

Parteivorstand wird Weichen stellen

In Bezug auf die nächsten Schritte merkte Pröll an: "Das weitere Prozedere ist eine Sitzung des Landesparteivorstandes, die morgen Mittwoch stattfinden wird, wo alle Schritte besprochen werden, die mit meinem Schritt in Zusammenhang stehen. Daraus erklärt sich auch, dass ich heute zu Nachfolge-Fragen noch keine Stellung nehmen werde. Das werden wir alles im Parteivorstand der Volkspartei NÖ besprechen und entscheiden."

Das beschäftigt NÖ

Mehr VPNÖ