Über 2.000 Gäste beim "Abend mit Dr. Andreas Khol" in NÖ

HeaderImage

Über 2.000 Gäste waren auf Einladung der Volkspartei Niederösterreich nach Grafenegg gekommen, um den Bundespräsidentschafts-Kandidaten der ÖVP, Dr. Andreas Khol, im Wahlkampf-Finish zu unterstützen. Beim „Abend mit Dr. Andreas Khol“ versicherte Landeshauptmann Erwin Pröll: "Wir kämpfen mit aller Kraft für unseren Präsidentschaftskandidaten Andreas Khol am Weg in die Präsidentschaftskanzlei in der Hofburg."

"Denn gerade in einer Zeit, wo Egoismus und Eigenbrötlerei in den Vordergrund treten und das Auseinanderdriften in Extremsituationen immer größer wird, ist es wichtig, jemanden an der Spitze der Republik zu wissen, der zusammenführt und zusammenhält. Das ist das politische Credo von Andreas Khol", betont der Landeshauptmann. 

Pröll für "erfahrenen Piloten statt Neuling"

Pröll sei aus tiefer innerer Überzeugung sicher, dass mit Andreas Khol der beste und der richtigste am Weg in die Hofburg unterwegs ist. Die Arbeit als Staatsoberhaupt könne jedenfalls nicht darin bestehen, einen Job für einen politischen Neuling zu schaffen. Auch in der Formel 1 greife man auf einen erfahrenen Piloten und keinen Führerschein-Neuling zurück, so der Landeshauptmann.

Den derzeitigen Wahlkampf um die Präsidentschaft bezeichnete Pröll als „eigenartig“: Es sei ein „Wahlkampf zwischen Eierspeiskochen und Gedichte aufsagen, ich habe den Eindruck, dass es nicht um das gehen kann“. Schließlich gehe es um eine „ganz entscheidende Weichenstellung für das höchste Amt im Staat auf dem Weg in die Zukunft“. 

Werden Herausforderung annehmen

„Die Volkspartei NÖ hat nach den knapp 15.000 Unterstützungserklärungen ein nächstes starkes Zeichen in der Unterstützungsbewegung gesetzt“, bedankte sich VP-Landesgeschäftsführer LAbg. Bernhard Ebner bewegt und hingerissen vom zahlreichen Besuch. „Wir stehen mitten im härtesten Bundespräsidenten-Wahlkampf, den die zweite Republik gesehen hat und wir werden diese Herausforderung annehmen. Weil es uns als Volkspartei nicht egal sein kann, wer am 24. April in die Stichwahl kommen wird“, so Ebner.

Mikl-Leitner lobt klare Worte Khols

Für die NÖ-Heimkehrerin Johanna Mikl-Leitner sei Khol ein Mann mit Werten und Prinzipien, der Dinge klar anspreche und auf den man sich auch in schwierigen Zeiten verlassen könne. „Andreas Khol hat mich dabei unterstützt, dass die Sicherheitslinie des Innenressorts zur Sicherheitslinie für die gesamte Bundesregierung geworden ist. Für ihn war ein Zaun immer ein Zaun und eine Obergrenze immer eine Obergrenze“, so Mikl-Leitner.

Brandstetter sieht Verfassungsfestigkeit als Vorteil

Justizminister Wolfgang Brandstetter meinte über seinen ehemaligen Prüfer Khol, es sei „von unermesslichem Vorteil“, wenn ein Präsident Verfassungsrechtler sei. Khol sei in der Lage, christdemokratische Grundwerte modern zu interpretieren.

Vor dem Auditorium wurden die Besucher von einer Blasmusikkapelle empfangen, beim Eingang stand Brandstetters Puch 500, den der Justizminister selbst hergefahren hatte und dessen Eigenschaften er mit Khol verglich – „höchst intelligent, genügsam, bescheiden“. Bereits zu Beginn wurden die Spitzenvertreter der Volkspartei mit Präsidentschaftskandidat Khol und Ehefrau Heidi mit Standing Ovations empfangen.

Das beschäftigt NÖ

Mehr VPNÖ