Delegation aus Mittelböhmen holt sich Anregungen

HeaderImage

Seit 1. Jänner ist Niederösterreich die „Europäische Unternehmerregion 2017“. Ein Titel, der auch international für Beachtung sorgt. In dieser Woche war eine Delegation aus der Region Mittelböhmen in Tschechien zu Gast in Niederösterreich, um sich Anregungen zu holen. Vor allem die Wirtschaftsstrategie Niederösterreich 2020, das Technopolprogramm sowie die Clusterinitiativen stießen auf großes Interesse. „Es freut mich, dass sich andere europäische Regionen wie die ‚Central Bohemia Region‘ Anregungen von unserer Wirtschaftsstrategie und unseren Technologieinitiativen holen. Dabei zeigt sich, dass unserer Maßnahmen auch über die Landesgrenzen positiv wahrgenommen werden“, erklärt Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav.

„Ich bin davon überzeugt, dass beide Seiten von einem Erfahrungsaustausch und einer möglichen verstärkten Zusammenarbeit profitieren können“
– LR Petra Bohuslav

Beim persönlichen Gespräch zwischen Wirtschaftslandesrätin Bohuslav und dem mittelböhmischen Kreisrat für Wirtschaft und Regionalentwicklung Věslav  Michalik standen die Themen „Europäische Unternehmerregion 2017“, die wirtschafts- und technologiepolitischen Maßnahmen des Landes Niederösterreich sowie eine Übersicht zu den wissenschaftlichen und technologischen Aktivitäten der Region Mittelböhmen im Mittelpunkt. Als Ergebnis dieses Gesprächs wollen beide Regionen künftig in den Bereichen Regionalentwicklung, Cluster-Aktivitäten, Forschungskooperationen und Internationalisierung von kleineren und mittleren Unternehmen verstärkt zusammenarbeiten. Aus diesem Grund wurde eine Absichtserklärung für die Zusammenarbeit zwischen den beiden regionalen Wirtschaftsagenturen ecoplus, Niederösterreichs Wirtschaftsagentur und der zentralböhmischen Innovationsagentur SIC unterzeichnet. Eine Einladung in die Region Mittelböhmen erfolgte.



© 2017 Volkspartei Niederösterreich - www.vpnoe.at