Grafenegger Musikprogramm 2018 präsentiert

HeaderImage

LH Mikl-Leitner: Kulturpolitisches Aushängeschild Niederösterreichs

"Grafenegg ist das kulturpolitische Aushängeschild Niederösterreichs. Hier verbinden sich Architektur, Kultur und Landschaft zu einem Gesamterlebnis der Extraklasse", sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner am heutigen Montag bei der Präsentation des Grafenegger Musikprogramms 2018 im Kartenbüro Grafenegg und Tonkünstler Orchester in Wien.

Die Breitenwirkung lässt sich gut ablesen

Breitenwirkung und Besucherbindung lassen sich auch daran ablesen, dass letzten Sommer erstmals die Zahl von 50.000 Gästen überschritten wurde. Grafenegg hat sich zu einem Magneten entwickelt“, fuhr Mikl-Leitner fort und hob hervor, dass der Erfolg viele Väter und Mütter habe. Es gebe aber nur einen Rudolf Buchbinder, für den Grafenegg mittlerweile zu seinem zweiten Zuhause geworden sei.

Grafenegg bewegt Menschen

"Grafenegg bewegt Menschen, die sich für Kultur interessieren, und ist selbst permanent in Bewegung", betonte die Landeshauptfrau und sprach dabei insbesondere das die Sommernachtsgala, die Sommerkonzerte und das Sommerfestival umfassende Rahmenprogramm an, das zuletzt um den Campus Grafenegg und die Partnerschaft mit dem European Union Youth Orchestra erweitert wurde.

Junge Talente

Neu hinzu kämen Late Night Sessions jeden Freitag in der Reitschule sowie "Musik im Park" genannte Konzerte jeden Sonntag ab 14.30 Uhr bei freiem Eintritt. "In Grafenegg tut sich nicht nur das ganze Jahr etwas, sondern auch rund um die Uhr. Grafenegg hat enorme Strahlkraft entwickelt und ist zu einem Ort der Inspiration geworden - für das Publikum, die Künstler und Künstlerinnen sowie junge Talente", schloss Mikl-Leitner.

Rudolf Buchbinder stellte als wichtigste Orchester u. a. die Wiener Philharmoniker, die Sächsische Staatskapelle Dresden, das Mariinsky Orchester St. Petersburg, das NDR Elbphilharmonie Orchester und die Filarmonica della Scala di Milano vor. Dirigieren werden u. a. Charles Dutoit, Christoph Eschenbach, Valery Gergiev und Franz Welser-Möst; Gesangs- und Instrumentalsolisten sind u. a. Hélène Grimaud, Jonas Kaufmann, Juan Diego Flórez, Daniela Fally und Martina Serafin.

Das Budget für das Ganzjahresprogramm 2018 beträgt 9,1 Millionen Euro, 4,4 Millionen Euro davon werden aus Eigenerlösen abgedeckt. Das Ganzjahresprogramm umfasst neben den 78 Sommerveranstaltungen (davon 33 Hauptkonzerte) auch zahlreiche weitere Veranstaltungen vom „Grafenegger Frühling“ bis zum "Grafenegger Advent".

Das beschäftigt NÖ