Wilfing/Schwarz: "Erstmals digitales Jugendticket und Schülerausweis in einem!"

HeaderImage

Vor 4 Jahren hat Niederösterreich den ersten digitalen Jugendausweis in Form der "1424 Jugend:karte NÖ" als App präsentiert. Mehr als 60.000 Jugendliche nutzen die Jugendkarte mit ihren vielen Vorteilen. "Jetzt gehen wir einen Schritt weiter und zeigen erneut: Niederösterreich ist klarer Vorreiter bei der Digitalisierung. Als erstes Bundesland haben wir eine eigene APP, die Jugendkarte, Schülerfreifahrt und Schülerausweis in digitaler Form am Smartphone integriert", informieren Verkehrslandesrat Karl Wilfing und Bildungslandesrätin Barbara Schwarz.

Die kostenlose Jugendkarte bietet schon bisher zahlreiche Infomöglichkeiten und viele Ermäßigungen in ganz Niederösterreich. Es gibt Vorteile im Freizeitbereich, wie auch bei Fort- und Weiterbildung oder bei Fahrschulen. Regelmäßig finden auch themenspezifische Aktionen wie Festivalspecials statt. Da die NÖ Jugendkarte gleichzeitig als „European Youth Card“ gilt, können auch international Vorteile genutzt werden, wie zum Beispiel verbilligte Tarife bei Jugendherbergen in ganz Europa. 

Alle technischen Möglichkeiten werden genutzt um Serviceangebote für junge Menschen zu verbessern

Aktuelle technische Möglichkeiten zu nutzen, um Serviceangebote für junge Menschen verbessern zu können, war seit jeher Ziel der Jugend:info NÖ als Betreiberverein der Karte. Die Einbeziehung des VOR-TOP Jugendtickets und ab Ende 2017 der edu.card als vollwertiger digitaler Schülerausweis ist österreichweit einmalig.

Blau-Gelbe Initiative für ein TOP Jugendticket

"Unsere blau-gelbe Initiative, 2012 ein TOP Jugendticket um nur 60 Euro im Jahr einzuführen, ist ein Meilenstein im Hinblick auf jugendliche Mobilität. Seit der Einführung wurden 1,65 Millionen Tickets verkauft – davon 70 Prozent als TOP Jugendticket für das gesamte Netz an 365 Tagen und 30 Prozent als herkömmliche Schülerfreifahrt um 19,60 Euro. Mit unserer neuen APP wird es erstmals möglich sein, sowohl sein Jugendticket als auch den zur Berechtigung notwendigen Schülerausweis digital immer dabei zu haben", so Wilfing.

Zeitgemäße Sicherheitsfeatures und laufende Weiterentwicklung

Zeitgemäße Sicherheitsfeatures und laufende Weiterentwicklung begleiten das Projekt, das Smartphone-Usern von der Sekundarstufe bis zur Matura Vorteile bringen wird. Niederösterreich hat mit der digitalen Zusammenführung in Form der App seine Position als Innovationsbringer und Vorreiter unter den Bundesländern erneut unter Beweis gestellt. 

Verantwortungsvoller Umgang mit digitalen Medien in den Bildungseinrichtungen

Schwarz hebt die zahlreichen Digitalisierungsmaßnahmen an den NÖ Landesschulen und -kindergärten hervor: "Der verantwortungsvolle Umgang mit digitalen Medien und der frühe Zugang zu moderner Technologie spielt an unseren Bildungseinrichtungen schon früh eine bedeutende Rolle. Dem Land Niederösterreich ist es ein großes Anliegen, unsere Kinder und Jugendlichen fit für die Zukunft und die Berufswelt von morgen zu machen. Das zeigen die zahlreichen Maßnahmen, wie etwa Betreuungsservice über das NÖ Medienzentrum, Bereitstellung von EDV-Softwarelizenzen oder auch die Modernisierung unserer Landesberufsschulen." Sie weist darauf hin, dass nun auch die edu.card, also der digitale Schülerausweis, mit Ende des Jahres in die JugendApp NÖ integriert wird. Ab Ende 2017 startet das Projekt mit 40 Pilotschulen und rund 5.000 SchülerInnen, die freiwillig daran teilnehmen. 

"Die NÖ Jugendkarte als Altersnachweis mit vielen weiteren Vorteilen, TOP-Jugendticket und Jugendticket des VOR sowie edu.card als digitaler Schülerausweis – alles in einer App – das bedeutet für viele Schülerinnen und Schüler ein spürbares Plus an Service", sind Bildungslandesrätin Schwarz und Verkehrslandesrat Wilfing überzeugt.

Das beschäftigt NÖ