An niederösterreichischen Schulen wird täglich geturnt!

HeaderImage

Bewegung und körperliche Aktivität als Um und Auf für gesunden Körper und Geist. Eine Vision wird Realität: Die seit langem diskutierte tägliche Turnstunde hat an 60 niederösterreichischen Schulen Einzug gehalten.

Dieser Schritt ist bedeutsam, da es eine Tatsache ist, dass sich unsere Kinder und Jugendlichen immer weniger bewegen. Nur etwa drei von zehn Kindern sind täglich mindestens eine Stunde körperlich aktiv. Um dem entgegenzuwirken wurde mit dem aktuellen Schuljahr von Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz, Sport Landesrätin Petra Bohuslav und dem Amtsführenden Landesschulratspräsident Johann Heuras die Initiative "Tägliche Bewegungs- und Sporteinheit“ in Niederösterreichs Schulen gestartet. Eine der teilnehmenden Projektschulen ist die Volksschule Grillparzer 2 in St. Pölten, wo sich Schwarz, Bohuslav und Heuras heute von der erfolgreichen Umsetzung der täglichen Bewegungseinheit ein Bild machten: "Es ist offensichtlich, dass die tägliche Bewegung den Kindern großen Spaß macht. Kinder haben einen ganz natürlichen Drang zur Bewegung und dieser muss gefördert und unterstützt werden. Wir unterstützen, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler mehr bewegen und hoffen, dass sie sich künftig auch in ihrer Freizeit damit stärker für Sport begeistern und im besten Fall sich in einem Verein engagieren. Mit dem Pilotprojekt machen wir einen wertvollen Schritt in eine bewegte Zukunft."

An 60 Schulen tägliche Bewegungs- und Sporteinheit

Mit dem aktuellen Schuljahr 2017/2018 startete in den vier Statutarstädten St. Pölten, Wiener Neustadt, Krems und Waidhofen/Ybbs sowie im Bezirk Hollabrunn an allgemeinbildenden Pflichtschulen sowie AHS Unterstufen die Projektinitiative "Tägliche Bewegungs- und Sporteinheit" an 60 Schulen. Das sind insgesamt 232 Klassen, die mit 23 Coaches an der Initiative teilnehmen. Die Initiative wird in Zusammenarbeit zwischen den teilnehmenden Schulen und den Sportdachverbänden Sportunion, ASKÖ und ASVÖ umgesetzt. Die Verbände stellen Bewegungscoaches zur Verfügung, die mit den Kindern und Jugendlichen ein tägliches Sportprogramm absolvieren. Der Weg über ein Pilotprojekt wurde deswegen gewählt, um einerseits bereits in einer ersten Phase hohe Qualität für unsere Jugendlichen sicherzustellen und auch um aus den gewonnen Erfahrungen in Pilotbezirken repräsentative Schlüsse für eine allfällige landesweite Ausrollung ziehen zu können. "Bewegung und körperliche Aktivität sind das Um und Auf für einen gesunden Körper und Geist. Wir möchten schon früh bei den Kindern ansetzen und ein Bewusstsein für den eigenen Körper mit seinen Bedürfnissen und die eigene Gesundheit schaffen. Dazu gehört regelmäßige körperliche Aktivität in

verschiedensten Facetten", ist man sich einig.

Das beschäftigt NÖ