Neulengbach: Offizielle Eröffnung von Rathaus, Kirchenplatz und Stadteinfahrt Klosterberg

HeaderImage

Der Um- und Zubau des Rathauses, die neue Stadteinfahrt Klosterberg und der neu gestaltete Kirchenplatz: Gleich drei umfangreiche Projekte wurden heute, Samstag, in Neulengbach ihrer Bestimmung übergeben. Die offizielle Eröffnung wurde durch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner vorgenommen.

Der heutige Tag sei nicht nur für Neulengbach, sondern auch für das gesamte Land ein ganz besonderer, denn mit der heutigen Eröffnung dieser "drei Meilensteine für Neulengbach" werde heute auch ein neues Kapitel in der Geschichte der Stadtgemeinde aufgeschlagen, sagte die Landeshauptfrau in ihrer Festrede.

Ein Miteinander zwischen Land und Gemeinde

Die Investitionen seien "wichtig und richtig" gewesen, gratulierte Mikl-Leitner "allen, die hier Hand angelegt haben". Für derartige Projekte brauche es "ein Miteinander: ein Miteinander in der Gemeinde und ein Miteinander zwischen Land und Gemeinde", betonte sie und sagte "ein großes Danke für die partnerschaftliche Zusammenarbeit". 

Niederösterreich soll schnellstes Bundesland werden

In der digitalen Welt von heute habe man es sich zum Ziel gesetzt, "Niederösterreich als das größte Bundesland auch zum schnellsten Bundesland zu machen", betonte die Landeshauptfrau: "Schnell, wenn es um Betriebsansiedlungen geht und schnell, wenn es um die Anliegen der Menschen geht." Man wolle die Digitalisierung "so nutzen, dass sie dem Land und den Menschen hilft", meinte sie.

Die Gemeinde als Servicestelle

Die Gemeinde sehe sich als Servicestelle für die Bürgerinnen und Bürger, sagte Bürgermeister Franz Wohlmuth im Zuge des von Astrid Nentwich moderierten Festaktes. Zukunftsorientierte Städte und Gemeinden brauchten auch moderne Bürgerservicezentren, verwies er auf die Aufgaben einer Stadtgemeinde von der Kinderbetreuung über die Schulen sowie Bau- und Verkehrsverhandlungen bis hin zu Kulturveranstaltungen.

Weiters informierten im Zuge des Eröffnungsfestaktes die Stadträte Josef Fischer und Jürgen Rummel sowie Manfred Korntheuer, Andreas Schnabl und Stadtamtsdirektor Leopold Ott über die Projekte. Auch die Obfrau der NÖ Dorf- und Stadterneuerung Maria Forstner gratulierte, die Segnung wurde durch Pfarrer Boguslaw Jackowski vorgenommen.

Das beschäftigt NÖ