Gute Aussichten für Wirtschaft in Niederösterreich

„Wirtschaftsstrategie Niederösterreich 2020“ fördert Forschung, Gründungen, Internationalisierung und Standortattraktivierung. VP-Wirtschaftssprecherin Michaela Hinterholzer lobt positive Wirtschaftsleistung des Landes.

„Für die Wirtschaft in Niederösterreich bestehen gute Aussichten, das zeigt ein Blick auf das stetig steigende Bruttoregionalprodukt, welches mittlerweile rund 55 Milliarden Euro beträgt. Seit 2005 ist es damit um 36,5 % gewachsen, was über dem Österreich-Schnitt von 34,3 % liegt. Auch heuer ist ein Wirtschaftswachstum von 1,7 % prognostiziert. Dass von dieser Entwicklung alle profitieren, zeigt eine aktuelle Studie, die den Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern mit 23.554 Euro die höchste Kaufkraft in Österreich bescheinigt“, unterstreicht VP-Wirtschaftssprecherin Michaela Hinterholzer die positive Wirtschaftsleistung des Landes.

8.500 Unternehmen im letzten Jahr gegründet

Maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung hat die „Wirtschaftsstrategie Niederösterreich 2020“, die unter anderem definiert, wie die Unternehmen im Land konkret unterstützt werden können. „Unsere Strategie konzentriert sich auf die Bereiche Forschung, Gründungen, Internationalisierung und Standortattraktivierung. Investitionen in die Forschung und die Förderung der Unternehmen bei Exportbestrebungen garantieren die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes. Bei der Unterstützung von Neugründungen liegt der Fokus auf Ideen mit nachhaltigem Wachstumspotential, das bei vielen der rund 8.500 im Jahr 2016 gegründeten Unternehmen zweifellos vorhanden ist. Bei der Attraktivierung des Standortes spielen die Wirtschaftsparks und Technopolzentren als Anzugspunkte eine wichtige Rolle und sollen ein ideales Umfeld für unternehmerische Tätigkeit schaffen“, so Hinterholzer zur niederösterreichischen Wirtschaftsstrategie.

Das beschäftigt NÖ