DI Eduard Hartmann

  • Socialbar
  • Socialbar
  • Socialbar

Eduard Hartmann wird am 3. September 1904 in Laxenburg geboren, besucht ein Gymnasium in Wien und studiert anschließend auf der Universität für Bodenkultur. 1946-1962 ist er Direktor des Österreichischen Bauernbundes, 1949-1963 Abgeordneter zum Nationalrat. 1959-1964 ist er Landwirtschaftsminister in der Regierung Julius Raab und Alfons Gorbach.  Nach dem Tod von Leopold Figl wird er 1965 Landeshauptmann von Niederösterreich.
Das Jahr 1966 ist für Landeshauptmann Eduard Hartmann und die Volkspartei Niederösterreich ein sehr bewegtes Jahr. Berichte über Skandale um den Generaldirektor der Landesgesellschaften NEWAG und NIOGAS, geschäftsführenden Landesparteiobmann und Landesobmann des ÖAAB Viktor Müller überschatten das politische Geschehen. Im selben Jahr erringt Bundeskanzler Dr. Josef Klaus bei Nationalratswahlen die absolute Mehrheit für die ÖVP. Am 14. Oktober 1966 erleidet Hartmann einen tödlichen Herzinfarkt, der bisherige Agrar-Landesrat Andreas Maurer wird am 24. November 1966 vom Landtag einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt.

Das beschäftigt NÖ